Oktober

November

Informationen für Integrationskursteilnehmende mit Berechtigungsschein
des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (Preise und Konditionen)

Seit dem 1.1.2005 werden durch das neue Zuwanderungsgesetz staatliche Integrationsangebote für Zugewanderte gesetzlich geregelt. Den Kern staatlicher  Integrationsmaßnahmen bilden dabei die Integrationskurse, bestehend aus einem Sprachkurs
zur Vermittlung ausreichender Deutschkenntnisse sowie einem Orientierungskurs zur Vermittlung von Wissen zur Rechtsordnung, Geschichte und Kultur in Deutschland.

Ein Integrationskurs umfasst einen Basis- und einen Aufbausprachkurs. Der Basiskurs umfasst an der vhs Dachau 300 UE (à 45 Min.), der Aufbaukurs 300 UE (à 45 Min.) sowie den Orientierungskurs (mit 60/100 UE). Menschen, die die lateinische Schrift nicht beherrschen, also lateinische Buchstaben weder lesen noch schreiben können, haben die Möglichkeit einen Alphabetisierungskurs zu besuchen, der Anspruchsberechtigten entweder teilweise oder auch komplett vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge finanziert wird. Dieser Kurs hat eine Laufzeit von 900 UE (à 45 Minuten), kann sogar ggfs. auf 1200 UE erweitert werden.

Teilnehmen dürfen: Spätaussiedler, Neuzuwanderer, aber auch – auf Antrag – Menschen, die schon länger in Deutschland leben („Altzuwanderer“), EU-Bürger, aber auch längerfristig „geduldete Asylbewerber“ und auch Deutsche mit Migrationshintergrund, die „relativ schlecht“ das Deutsche beherrschen. Zuständig für die Erteilung einer Teilnahmeberechtigung für die Neuzuwanderer und Spätaussiedler ist nicht die Volkshochschule, sondern im Landkreis Dachau das Landratsamt. Seit 1. November 2015 haben auch Asylbewerber/innen aus Eritrea, Iran, Irak, Somalia und Syrien – sofern sie eine Aufenthaltsgestattung oder eine spezielle Duldung vorweisen können – die Möglichkeit an Integrationskursen teilzunehmen, vorausgesetzt Ihre vhs Dachau kann genügend Kursplätze (Räumlichkeiten und Dozent(inn)en)
zur Verfügung stellen und vorausgesetzt die staatlichen Gelder sind ausreichend. Ggfs. ist auch die sog. BÜMA ausreichend für die Antragsstellung beim Bundesamt.

In Dachau wenden sich Menschen, die nicht deutsche Staatsbürger sind, an die Dachauer Migrationsberatungsstellen. Nähere Informationen zu den Angeboten der Migrationsberatungsstellen finden Sie auf unserer Internetseite.
Die Migrationsberatungsstellen unterstützen Sie auch bei der Antragsstellung auf einen Berechtigungsschein des Bundesamtes für Migration zum Besuch von Deutschkursen für Zuwanderer als auch bei den Anträgen auf Kostenbefreiung.

In der Regel zahlt der „zugelassene“ Sprachkursteilnehmer je UE (45 Minuten) selbst einen Betrag von 1,95 Euro (bei Anmeldung zu einem Integrationskurs ab 1. Juli 2016), bzw. von 1,55 Euro bei Anmeldung zu einem Integrationskurs bis zum 30. Juni 2016. Menschen in finanzieller Notlage (Arbeitslosengeld II – und Grundsicherungsempfänger) können auch 100 % Kostenbefreiung beim Bundesamt beantragen! Die Migrationsberatungsstellen unterstützen Sie bei den Antragstellungen.

Sollten Sie Fragen zu den Integrationskursangeboten der vhs Dachau haben, rufen Sie bitte 08131/3378640 an. Beachten Sie bitte auch, dass das Platzkontingent je Kursteil begrenzt ist. In der Regel finden diese Kurse statt, sofern sich mindestens achtzehn bzw. zwanzig Personen definitiv für den Kurs angemeldet haben. Integrationskursteilnehmende, die seitens des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge gefördert werden, zahlen Ihren
Gebührenanteil stets in bar in der Geschäftsstelle. EC- oder Kreditkartenzahlung wie auch das Lastschriftverfahren sind nicht möglich!
 
  1. vhs Dachau GmbH

    Münchner Straße 23
    85221 Dachau

    Tel.: 08131 3378640
    Fax: 08131 3378659
    info@vhs-dachau.de

    Lage & Routenplaner

    Impressum